Header Ads

CD Vorstellung: Heidi Raye – Worth A Shot

Heidi Raye – Worth A Shot



1. Junkyard
2. Down Home
3. Boys Are Stupid
4. We Ain´t Friends
5. Worth A Shot






 Der frühe musikalische Werdegang der kanadischen Sängerin aus British Columbia ähnelt sehr dem vieler ihrer US-amerikanischen Kolleginnen: Kirchenchor, Gitarrenunterricht und erste Versuche im Songwriting.
Als ersten Schritt zum Erfolg klapperte Heidi Raye diverse kanadische Radiostationen ab, um dort Airplay für ihre Songs wie „My list“, „Never the bride“ oder „Last flame“ zu bekommen.
Da sie sich von Anfang an der Countrymusik verbunden fühlte, zog es sie 2010 nach Nashville, wo sie „Klinken putzte“ und in Clubs auftrat.
Ihre Hartnäckigkeit zahlte sich aus, so daß sie von „Harlan Howard Songs“ als Songwriterin eingestellt wurde und in ihrer Zeit dort immerhin 200 Lieder schrieb.
Bei einem Auftritt im „Bluebird Cafe“ in Nashville tauchte schließlich der Produzent  Chuck Ainley auf und gab ihr die Möglichkeit, im Sound Stage Studio ihre erste EP „Worth A Shot“ aufzunehmen.
Musikalisch erinnert diese Debüt-EP etwas an die frühe Shania Twain. Die stimmliche Präsenz überzeugt durchaus, aber bei einer EP mit nur fünf Titeln fehlt irgendwie der „Ear-catcher“, der einen gleich überzeugt, wenngleich alle Stücke durchaus gefällig anzuhören sind.
Als Anspieltip empfehle ich das romantisch-sentimentale „We Ain`t Friends“.
Da Heidi Raye stimmlich alle Voraussetzungen mitbringt, um in der Countryszene Erfolg zu haben, ist ihr zu wünschen, daß sie noch weiter an ihrer Musik feilt, um das musikalische Gesamtpaket abzurunden.




Alexander Schulz-Luckenbach für Country Music News International



No comments