Header Ads

CD Vorstellung: Cindy Lee Alden – Black Coffee


Cindy Lee Alden – Black Coffee



1. Black Coffee
2. You Love The Thunder
3. Your Cheating Heart
4. Show My Heart To You
5. Talk Fast
6. When I Think About Cheatin'
7. Rock'n'Road
8. In The Cards
9. My Own Horse
10. So In Love
11. Kaleidoscope
11. Bring It On
12. A Tingle Inside
13. Takin' It Slow
14. A Night To Remember







Cindy Lee Alden machte schon im zarten Alter von 3 Jahren erste künstlerische Gehversuche auf dem Tanzparkett und wurde als Jugendliche in ihrer Heimatstadt Greensburg/Pa. zur „Miss Teen Talent“ gewählt.
Mit 21 schloß sie sich ihrer ersten Countryband an und sang nach einem Umzug nach Maryland in verschiedenen Duos, Trios und Countrymusikgruppen, wobei sie sich immer mehr auch dem Songwriting widmete.
2010 erschien ihre erste CD „The Sampler“, die ausschließlich Coverversionen enthielt, 2 Jahre später folgte das Album „Heart Light As Air“ sowie „Countrified“ im Jahr 2013.
Bei den 15 Tracks auf dem neuen Album „Black Coffee“ handelt es sich zwar nicht ausschließlich, aber überwiegend um Coverversionen bekannterer und weniger bekannter Songs.
Das Titelstück erlangte ursprünglich durch Lacy J. Dalton Berühmtheit, das folgende „You Love The Thunder“ entstammt der Feder des bekannten Musikers Jackson Browne.
Das bluesige „Your Cheating Heart“ von Henk Williams Sr. kontrastiert mit den ersten beiden eingängig-poppigen Nummern, „Show My Heart To You“ ist eins von  drei auf dem Album enthaltenen Duetten, mit „Talk Fast“ folgt wieder ein Stück Countrypop vor dem wehmütig anmutenden Gretchen Wilson-Titel „When I Think About Cheatin'“.
Bei „Rock'n'Road (Duett Nummer 2) geht dem Titel entsprechend richtig die Post ab,
hier entwickelt das Album am meisten Tempo und gute Laune, bei „In The Cards“ läßt es Cindy Lee Alden wieder etwas ruhiger angehen, noch eine Spur ruhiger wird es bei „My Own Horse“.
„So In Love“ (Duett Nummer 3) ist ein Musterbeispiel für die Eingängigkeit der meisten auf dem Album enthaltenen Stücke, bei „Kaleidoscope“ beweist die Sängerin, daß sie auch eine Ballade hervorragend in Szene setzen kann, und zeigt dann mit der rockigen  Swingnummer „Bring It On“ ihre ganze stilistische Bandbreite.
„A Tingle Inside“, „Takin' It Slow“ und das abschließende „A Night To Remember“ sind solider Countrypop.
Auch das dritte hier besprochene Werk von Cindy Lee Alden weiß ausnahmslos zu gefallen.
Wer jetzt auf den Geschmack gekommen sein sollte: Das Album ist noch nicht im Handel erhältlich, daher wäre es zu empfehlen, über die Seite www.cindyleealden.com direkt Kontakt mit der Künstlerin aufzunehmen.



Alexander Schulz-Luckenbach für Country Music News International


No comments