Header Ads

CD Vorstellung: Brett Eldredge - Illinois

Brett Eldredge - Illinois


1. Fire
2. You Can`t Stop Me
3. Lose My Mind
4. Wannabe That Song
5. Time Well Spent
6. If You Were My Girl
7. Illinois
8. Just Your Taste
9. Drunk On Your Love
10. Lose It All
11. Shadow
12. Going Away For A While


Während einige Countrysänger eher unter Insidern bekannt sind, ist Brett Eldredge seit einigen Jahren eine bekannte Größe im US-amerikanischen Musikmarkt.
Der 1986 in Illinois geborene Sänger kam bereits im Alter von 16 Jahren mit der Countrymusik in Berührung. Den Ort seines Studiums wählte er so, daß er nebenbei in Nashville Musik machen konnte. Dort wurde er von einem Produzenten entdeckt und erhielt einen Plattenvertrag bei Atlantic Records.
Seine Karriere war anfangs durchwachsen, aber mit seiner dritten Single „Don`t ya“ gelang ihm schließlich im Jahr 2012 ein Nummer 1-Hit in den „Country Radiocharts“. Das erste Album „Bring you back“ erschien 2013 und schaffte es auf Platz 2 der Countrycharts.
Das im Jahr 2015 erschienen Album „Illinois“ ist somit erst der zweite Longplayer des jungen Künstlers, der sogar  Platz 1 der Countrycharts und Platz 3 der allgemeinen Billboardcharts erreichte..
Das Album startet mit „Fire“ recht rockig, während das folgende „You can`t stop me“ ein eher am Mainstream orientierter Titel ist, der gleich ins Ohr geht und sich sicher mühelos in den allgemeinen Charts platzieren dürfte. Mit „Lose my mind“ begibt sich Eldredge auf die rockigere Countryschiene, das sich anschließende „Wannabe that song“ ist dann eine ruhigere melodiöse Ballade.  „Time well spent“ klingt recht poppig-rockig, aber nach meiner Meinung etwas flach. Bei „If you were my girl“ kommt die markante Stimme des Sängers am Besten zur Geltung,
Mit dem Titel „Illinois“, der auch dem Album den Namen gab, geht Eldredge inhaltlich zurück zu seinen Wurzeln, mit „Just your taste“ gefolgt von einer Liebesgeschichte. „Drunk your love“ ist ebenfalls dieser Kategorie zuzuordnen.
„Lose it all“ macht deutlich, daß der Künstler seine Wurzeln in der Countrymusik hat, „Shadow“ nimmt dann den rockigen Speed des ersten Titels „Fire“ wieder auf.
„Going away for a while“ rundet das Album schließlich mit einem Song zum Mitsingen ab.
Countrypuristen wird das Album wohl eher nicht ansprechen, da es trotz der immer wieder enthaltenen Countryelemente mehr den musikalischen Mainstream bedient. Wer gerne eingängige melodiöse Songs hört, wird aber sicher nicht enttäuscht sein und ich könnte mir gut vorstellen, daß Brett Eldredge ähnlich wie Taylor Swift einen erfolgreichen Weg vom Countrymusiker zum musikalisch breiter aufgestellten Popstar gehen wird.

Alexander Schulz-Luckenbach für Country Music News International


No comments