Header Ads

CD Vorstellung: Barry P. Fowley - On the road with Merle

Barry P. Fowley - On the road with Merle

 
1. Texas Has Got It All
2. Mama's Front Yard
3. Moonshine Daddy
4. Heartache and a Headache
5. Remember The Alamo
6. It's Hard To Be Cool In A Small Town
7. On The Road With Merle


Barry P. Fowley, der seine Kindheit am Fuße der Blue Ridge Mountains verbrachte, blickt bereits auf eine mehr als 40jährige musikalische Erfolgsgeschichte als Singer und Songwriter zurück.
Sein 12 Eigenkompositionen enthaltendes  Album „Crooked Road“ aus dem Jahre 2011 wurde mit dem Deutschen Coutnrypreis ausgezeichnet, sein im Duett mit Marty Wolfe gesungenes „The girl who sang Johnny Cash „ erlangte als Song des Jahres 2011 den Deutschen Music Preis. Bei seinen Auftritten mit seiner Akustikgitarre kann er aus einem Repertoire von 900 Stücken von 460 verschiedenen Künstlern  und eigenen Werken schöpfen, mit einer musikalischen Bandbreite von Country, Irish Folk, Rock und Pop bis zu Swing, Rockabilly und R&B.
Nachdem Barry im Jahr 2015 sein viertes Album „American Troubadour“ vorgelegt hat, erschien nun mit „On the road with Merle“ eine EP mit 7 Titeln, die alle seiner eigenen Feder enstammen.
Die EP startet mit dem Swingtitel „Texas Has Got It All“, gefolgt von dem eher sentimental-ruhigen „Mama's Frontyard“, einer Reise in die Kindheit des Künstlers in den Blue Ridge Mountains.
Bei „Moonshine Daddy“ zieht das Tempo wieder an, daran schließt sich ein entspanntes Duett mit Danny June Smith in bester Countrymanier an. „Remember the Alamo“ kreiiert klanglich eine schöne mexikanische Atmosphäre, „It`s Hard to be cool in a small town“ ist dann die rockigste Nummer auf  der EP, während der Titelsong „On the road with Merle“  wieder ganz dem Genre Countrymusik zuzuordnen ist.
Barry P. Fowley variiert in den 7 Stücken den ihm eigenen Stil, so daß die EP zwar wie aus einem Guß, jedoch dennoch sehr abwechslungsreich klingt .
Und wer sich fragt, mit welcher Merle der Künstler da musikalisch on the road ist:  Der Titel ist als eine Hommage an den verstorbenen amerikanischen Countrysänger Merle Haggard zu verstehen.


Alexander Schulz-Luckenbach für Country Music News International


No comments