Header Ads

Inmitten der Lobeshymnen für Bonobos letztes Album „Migration“ und der großen Tour

Bonobo mit neuem Video für „Bambro Koyo Ganda“ feat. Innov Gnawa +++ Neue Tourdates +++ „Migration" ist überall erhältlich bei Ninja Tune

Inmitten der Lobeshymnen für Bonobos letztes Album „Migration“ und der großen Tour, auf die er sich samt seiner Band vor Kurzem begeben hat, kommt nun ein Video für die neue Single „Bambro Koyo Ganda“, einem vielseitigen Track, an dem die aus Marokko stammende und mittlerweile in NY situierte Band Innov Gnawa mitwirkt.

Vermutlich mehr als jeder andere Track auf dem Album, zeigt „Bambro“, was „Migration“ klanglich eigentlich ist: eine Reise durch kulturelle und örtliche Deplatzierung und einer seltsamen Vertrautheit, die einem flüchtigen Leben unweigerlich entspringt. Die Single verwebt mühelos marokkanische Traditionen mit Bonobos ganz eigener Art von Dancemusik und kulminiert schlussendlich in einer beinahe mystischen Erfahrung, wenn die Gesänge von Innov Gnawa über einen schwindelerregenden, treibenden House-Groove hallen, die es schaffen, jemanden zu fesseln und gleichzeitig los zu lassen – kein Wunder, dass „Bambro“ eins der Highlights bei den Konzerten ist.

Das Video, bei dem Stylewar Regie führte, zeigt Szenen aus der ganzen Welt, die sich synchron mit dem Song entfalten, während der Herzschlag der Natur sich subtil dem Beat anpasst. Es reflektiert die Universalität und die Einzigartigkeit der Welt durch die Augen eines Reisenden: wo man auch sein mag, es gibt immer einen gemeinsamen Rhythmus.

Da „Migration“ während einer nomadischen Phase Bonobos entstanden ist – einer Zeit, während der er fast drei Jahre mit seinem letzten Album „The North Borders“ getourt ist, ohne eine feste Adresse zu haben – ist es nur passend, dass die jetzige Welttournee der Gipfel und die Vervollständigung seiner Reise ist, für die er bislang von allen Seiten den größten Lob geerntet hat. 

Bonobo und seine Band werden bis zum Ende des Jahres fast durchgehend touren, u.a. mit einem Headliner-Slot beim Wilderness Festival, Konzerten auf dem Fuji Rock und dem Manchester International Festival und vielen neuen, kürzlich erst angekündigten Headliner-Terminen in Europa. Die Liveshow ist ein Erlebnis, das man keinesfalls verpassen sollte und das Album, das Platz 1 der iTunes Electronic Album Charts in über 50 verschiedenen Regionen weltweit erreichte, auf Platz 5 der regulären UK Album Charts und auf Platz 11 in Deutschland landete, hat gezeigt, dass „Migration“ selbst ein Meilenstein in Bonobos Karriere ist.

Zitat von Regisseur Stylewar zum Video:

„Bonobos Musik ist unglaublich reichhaltig und farbenfroh. Es fühlt sich an, als wäre es von der unerklärlichen Schönheit der natürlichen Welt inspiriert. Ich wollte, dass das Video ein ähnlich inspirierendes und buntes Gefühl vermittelt. Die Welt ist voller Musik und Rhythmus – beobachte vorsichtig und du wirst merken, dass sie überall ist, wo du auch hingehst. Sie ist der Kern unseres wundervollen Planeten und ich wollte, dass das Video diese Tatsache zelebriert.“

„Das Video ist eine enorme Ansammlung von Material, bei dem Aufnahmen vorkommen, die nur eigens für das Video gedreht wurden, als auch von bereits bestehendem Bildmaterial aus aller Welt. Anschließend, durch den Zauber der Bildbearbeitung, haben wir es in mühseliger Kleinarbeit geschafft, jeden Moment im Video mit der Musik zu synchronisieren, ganz gleich, ob es nun der Takt selbst oder einzelne Noten im Song sind. Und wenn man genau hinschaut, kann man sehen, dass auch die kleinsten Details an die Musik justiert wurden. Wie die Musik von Bonobo, zelebriert es die rhythmische Schönheit unserer Welt.“

No comments