Header Ads

Musik News Deutschland 16. März 2017 Teil 3

Neuigkeiten


Adel Tawil, Adel Tawil veröffentlicht zwei neue Songs als Vorboten auf sein neues Album So schön anders
Adel Tawil
Adel Tawil veröffentlicht zwei neue Songs als Vorboten auf sein neues Album "So schön anders"
"Ich muss schon sagen: Das war eine ziemliche Achterbahnfahrt in den letzten Jahren. Ein ziemliches Durcheinander", fasst Adel Tawil die Zeit seit der Veröffentlichung seines Albums "Lieder" im Jahr 2013 zusammen. Als Konsequenz erwartet uns nun ab dem 21. April 2017 ein neues Album des Berliners, das "So schön anders" heißt. "Ich habe einfach alles erzählt was mir passiert ist", erklärt er - und das ist eine Menge. "Ich habe den ganzen Schmerz reingepackt und die ganz großen Glücksmomente."Vorab präsentiert Adel Tawil gleich zwei neue Songs, die am Freitag veröffentlicht werden: "Ist da jemand" und "Bis hier und noch weiter" feat. KC Rebell & Summer Cem.

„Ist da jemand“
,  beschreibt das Lebensgefühl einer Generation, ganzer Generationen, deren Welt aus den Fugen geraten zu sein scheint. Einer Welt, die mehr Fragen als Antworten und mehr Probleme als Lösungen bereithält. Einer Zeit, in der nichts mehr sicher ist und menschliche Bindungen nur noch losen Bekanntschaften zu gleichen scheinen. Unverbindlich und oberflächlich. „Ist da jemand“ beschreibt aber auch die Hoffnung, die dann entsteht, wenn die Not am größten ist und die Lage am aussichtlosesten erscheint. Adel Tawil singt in diesem Lied von der Kraft der inneren Stimme, von der Zuversicht, die in jedem von uns liegt, auch dann, wenn man den Glauben an sich selbst schon längst verloren hat, weil da draußen jemand ist, der auf uns wartet, uns in den Arm nimmt und uns tröstet, wenn wir traurig sind. Adel Tawil singt vom Glauben, der uns weiter gehen lässt, vom Glauben daran, dass die Zukunft eine bessere sein wird und vom Glauben an die Menschheit, die nur dann überleben wird, wenn sie ihre Menschlichkeit nicht vergisst. Adel Tawil singt von der Liebe, die wir alle in uns tragen und die uns zu dem macht, was wir sind. Zu Menschen. „Ist da jemand“ handelt von uns. Von uns allen.

Adel Tawil hatte seine Gesangskarriere bei der Boygroup The Boyz begonnen, er hatte eine paar Charterfolge erreicht, er hatte Stadien gefüllt und als es nicht mehr lief, wurde er vom Popgeschäft wieder ausgespuckt, wie so viele andere Talente in diesem Musikbetrieb. Es gab Zeiten, da war KC Rebell nur einer von vielen Straßenrappern, die sich in Deutschland durch grimmige Schwarz-Weiß Videos hervortun. Wieder mal einer, der von der großen Karriere träumt. „Jaja. Träum weiter Junge“, hieß es da und so gut wie niemand glaubte daran, dass es KC tatsächlich schaffen könnte. Keiner außer er selbst. Heute ist jeder schlauer. Heute weiß es jeder besser. Adel Tawil und KC Rebell geben nichts auf dieses Gerede. Genauso, wie sie damals, als keiner an sie geglaubt hat, ihren eigenen Weg gingen, so gehen sie auch heute noch ihren eigenen Weg. Sie haben die Steine, die auf diesem lagen, beiseite geräumt und sich die Zukunft erkämpft. Sie haben durchgehalten. Sie sind sich selbst treu geblieben und haben all ihren Schmerz, ihre Sehnsucht und ihre Kraft in ihre Musik gelegt und diese zum Leben erweckt, für sich, für ihr Publikum und für ihre Fans. Sie haben unter Beweis gestellt, dass sie ihre Kunst lieben und alles dafür tun würden. Sie haben es geschafft und sind ganz oben. Sie haben überlebt und gewonnen. Sie sind noch immer auf ihrem Weg, doch noch längst nicht am Ziel. Sie sind unbeirrbar. Bis hier und noch weiter.
http://www.adel-tawil.de
Milky Chance, Milky Chance präsentieren ihr neues Album Blossom
Milky Chance
Milky Chance präsentieren ihr neues Album "Blossom"
Am 17. März erscheint mit "Blossom" das zweite Album von Milky Chance - und damit die Fortsetzung der wunderbaren Geschichte, wie aus dem Do-it-Yourself-Projekt zweier Kassler Abiturienten ein globales Pop-Phänomen wurde. Clemens Rehbein und Philipp Dausch lernen sich in der Schule kennen, gründen erst eine Band, dann eine Plattenfirma. Im Mai 2013 veröffentlichen sie ihr Debüt "Sadnecessary" - und zunächst einmal passiert wenig. Im hinteren Teil des Albums ist allerdings dieser eine Song versteckt, der anderen im Verlauf ihrer ganzen Karriere nicht gelingt: "Stolen Dance". Und dieser Song, die erste Single, entwickelt parallel zur Album-VÖ ein Eigenleben.

Milky Chance kletterten damit in mehreren Ländern an die begehrte Spitze der Charts und avancierten bei Hype Machine zum "meistgebloggten Act", bevor sie die erfolgreichen Folgesingles "Down By The River" und "Flashed Junk Mind" ihres selbstproduzierten Albums "Sadnecessary" veröffentlichten. Das Duo hatte geplant, nach dem Schulabschluss mit Freunden in einem Bus durch Europa zu reisen. Nun wurde dieser Traum für die beiden Realität: Milky Chance reisten rund 350 Tage mit ihrer Musik durch die Vereinigten Staaten, Europa, Südafrika und Australien.

Auf dem mit Spannung erwarteten Zweitling "Blossom" verarbeiten Milky Chance nun, was während der vergangenen vier Jahre seit ihrem großen Durchbruch passiert ist - und dazu zählen nicht nur die langen Reisen voller Abenteuer, sondern auch die Geburt von Clemenz’ Tochter im heimischen Kassel. Wir lernen das Duo von einer energischeren, gefestigteren Seite kennen und dürfen uns darauf freuen, dass ihre klaren, verlockenden Töne eine neue Tiefe erlangt haben. Wie schon beim Vorgängeralbum "Sadnecessary" besteht kein Zweifel daran, dass sich auch "Blossom" mit unnachgiebiger Kraft in die Ohren – und in die Herzen – der Musikwelt spielen wird.

Das Video zur Single "Cocoon" gibt es hier zu sehen

Chefboss, Chefboss veröffentlichen Blitze aus Gold
Chefboss
Chefboss veröffentlichen "Blitze aus Gold"
Chefboss, das sind Alice Martin, Maike Mohr und ihre Gang. Chefboss, das ist Abrissparty-Pop und Tanzen, das ist Dancehall auf Deutsch, das ist Boom, Boom, Boom – und vor allem eins: Ein hochgerüstetes Hitdezernat. Wenn Chefboss nicht durch feuerpolizeiliche Bestimmungen oder sonstige Beschränkungen im Club zurückgehalten werden, geht es bei ihnen ums Maximale: Konfettikanone, Co2-Kanone und am liebsten so viele Tänzer, wie gerade noch auf die Bühne passen. 

Schon mit ihrer Debüt-EP „Blitzlichtgewitter“ aus dem Jahr 2015 mucken Chefboss gleich richtig auf. Sie werden als beste Newcomer für den HANS nominiert und nehmen, wenn sie gerade schon mal dabei sind, auch gleich noch den Sieg bei der FritzNacht der Talente mit. Außerdem sind sie Newcomer des Monats bei NJOY. 2016 wird selbstredend aufgelevelt. Noch eine HANS-Nominierung in der Kategorie „Umfeld“ und vor allem: jede Menge Live-Action.Chefboss spielen ihre erste Nightliner-Tour aber legen den Festivalsommer über auch die ganz großen Bühnen bei Rock am Ring und Rock im Park, dem Deichbrand oder dem Hurricane in Schutt und Asche.

Fix, alle und mit dem Feedback der Fans im Gepäck geht es im Herbst schließlich wieder ins Studio. Im Stil der EP, aber doch ganz anders. Diverser und dynamischer. Laut, aber auch ein bisschen leise. Persönliches und eigenes aber natürlich immer noch im Chefboss-Style. Die erste Single »Insel« ist eine echte Hymne auf Chefboss’ natürlichen Habitat Hamburg. Dann wird der Kiez nämlich zum Strand und es ist fast wie am Meer. So geht Sommerfeeling. Selbst, wenn’s mal deep wird, versprühen Chefboss auf "Blitze aus Gold" immer noch positive Vibes. Und genau die machen es zu einem so perfekten Sommeralbum, auf dem alles zusammenkommt. Chefboss und ihre Fam, Tanzbares und Tiefgründiges, Afrohouse und Dancehall, Vogueing und Popping, Hamburg und die Welt, Eier und Herz, Champagner und Astra.

Das Video zu "Insel" gibt es hier zu sehen

Imany, Die Echo-Nominierungen 2017: Polydor/ Island stark vertreten
Kerstin Ott, Die Echo-Nominierungen 2017: Polydor/ Island stark vertreten
Die Echo-Nominierungen 2017: Polydor/ Island stark vertreten
Christina Stürmer, Die Echo-Nominierungen 2017: Polydor/ Island stark vertreten
Felix Jaehn, Die Echo-Nominierungen 2017: Polydor/ Island stark vertreten
Die Echo-Nominierungen 2017: Polydor/ Island stark vertreten
The BossHoss, Die Echo-Nominierungen 2017: Polydor/ Island stark vertreten
Die Echo-Nominierungen 2017: Polydor/ Island stark vertreten
Zum heutigen Tag wurden die ersten Nominierten für den wohl wichtigsten deutschen Musikpreis, den Echo 2017 bekanntgegeben. Die Künstlerinnen mit den meisten Nominierungen stammen beide aus dem Hause Polydor / Island: Imany und Kerstin Ott sind beide in jeweils gleich drei Kategorien nominiert. Die international erfolgreiche Imany ist nominiert für den Hit des Jahres (für ihrem Nummer-1-Hit „Don’t be so shy“), Künstlerin International und Newcomer International nominiert. Kerstin Ott liefert zusammen mit dem DJ Duo Stereoact und dem Song „Die immer lacht“ ebenfalls einen Preisanwärter in der Kategorie Hit des Jahres. Kerstin selbst kann auch in den Gruppen Künstlerin Pop National und Newcomer National auf eine Auszeichnung hoffen.

Doch nicht nur Kerstin Ott und Imany zählen zu den weiblichen Acts, die am 06. April auf einen der begehrten Musikpreise hoffen dürfen. Auch Jamie-Lee, The Voice of Germany Gewinnerin 2015 und ESC Vertreterin 2016, darf gespannt sein – sie ist in der Kategorie Künstlerin Pop National nominiert und sitzt somit in einem Boot mit Kerstin Ott. Auch Imany hat in der Kategorie Künstlerin International label-eigene Konkurrenz, denn Österreichs Exportschlager Christina Stürmer hat ebenfalls gute Chancen auf den Titel.

Im Bereich Dance National können sich Erfolgs – DJ Felix Jaehn und die Elektropop Legende SCHILLER über Nominierungen freuen. Die Großstadt-Cowboys von The BossHoss sind Anwärter für den Preis in der Kategorie Band Pop National.

Moderiert von Xavier Naidoo und Sasha wird die Echo-Verleihung 2017 am 07. April um 20:15 Uhr auf VOX ausgestrahlt.

Hier nochmal alle Nominierten Poldydor/Island-Künstler in alphabetischer Reihenfolge:
Christina Stürmer (Künstlerin International)
Felix Jaehn (Dance National)
Imany (Hit des Jahres, Künstlerin International, Newcomer International)
Jamie-Lee (Künstlerin Pop National)
Kerstin Ott (Hit des Jahres, Künstlerin Pop National, Newcomer National)
Schiller (Dance National)
The BossHoss (Band Pop National)

Ansprechpartner Presse:
Melanie Fürste // Melanie.Fuerste@umusic.com
Für Imany & Jamie-Lee

Thomas Thyssen // Thomas.Thyssen@umusic.com
Für Christina Stürmer, Felix Jaehn, Kerstin Ott, Schiller, The BossHoss
Jake Isaac, Jake Isaac veröffentlicht seine Single Long Road ++ Debütalbum und Live-Tour im Mai
Jake Isaac
Jake Isaac veröffentlicht seine Single "Long Road" ++ Debütalbum und Live-Tour im Mai
Der Londoner Künstler Jake Isaac ist definitiv einer der „artists to watch 2017“. Nachdem er mit selbstveröffentlichten EPs international einen ersten Hype um sich kreierte und seine Songs innerhalb kürzester Zeit teilweise millionenfach gestreamt werden, veröffentlicht er jetzt am 17.03. seine erste Single „Long Road“ , im Mai wird dann sein Debütalbum „Our Lives“ folgen.

Bei "Long Road", spiegelt Jake wie bei vielen seiner Songs seine eigene Reise, musikalisch und persönlich. "It's been quite a journey in terms of dealing with different pressures from people who want you to be something that you are not, but I make my own journey. It's written a little bit out of frustration" Letztere übersetzt der Song mit einer Beharrlichkeit, den eigenen Glauben nicht in Frage zu stellen. Diese ganz große Deutung von Hoffnung und Aufbruch macht "Long Road" fast zum Panorama für das musikalische Schaffen von Jake Isaac.

Jake Isaac, der im Management von Künstlern wie Elton John oder Ed Sheeran beheimatet ist,  spielte bereits in den USA, Deutschland, Belgien, UK und den Niederlanden. Er schafft es durch seinen Mix aus Singer-Songwriter und Soul-Pop und herausragenden Livequalitäten kleine bis mittelgroße Venues auszuverkaufen, ohne bisher ein Album veröffentlicht zu haben.

JAKE ISAAC live
08.05.2017 Stuttgart, clubCANN
09.05.2017 München, Ampere / Muffatwerk
11.05.2017 Leipzig, Täubchenthal
12.05.2017 Berlin, Lido
13.05.2017 Bremen, Tower Musikclub
16.05.2017 Hamburg, KNUST
17.05.2017 Frankfurt, Zoom
20.05.2017 Lyss, Kulturfabrik
21.05.2017 Lausanne, Bleu Lézard
22.05.2017 Zürich, NEO
24.05.2017 Köln, Club Bahnhof Ehrenfeld

Fayzen, Fayzen veröffentlicht die Single Wundervoll
Fayzen
Fayzen veröffentlicht die Single "Wundervoll"
„Du bist der Bauch von Balu, auf dem ich treib’ Du bist der Kern, auf den ich, wenn ich lüge, beiss’ und der Berg, von dem ich durch die Wüste gleit,“
so singt Fayzen auf seiner Single „Wundervoll“.

Es gibt jede Menge Lieder über die Liebe. Es existieren aber gar nicht so viele, die sich der Liebe bedingungslos öffnen. Die nicht Süßholz raspeln oder mackerhaft irgendwelchen Bettgeschichten durchdeklinieren, sondern bereits eine Stufe weiter sind. Die die Liebe als das feiern, was sie ist: das Größte der Welt.

Es ist keine Überraschung, dass jetzt Fayzen so ein Lied geschrieben hat. Mit „Wundervoll“ kehrt Fayzen also zurück und der Song ist ein Vorbote, der große Lust auf das neue Album „Gerne allein“ macht, das am 12. Mai veröffentlicht wird.

„Wundervoll“ ist textlich ungewöhnlich ehrlich ist: Der Hamburger mit iranischen Wurzeln bedient sich eines cleveren Tricks. Wo er zunächst mit vielen, vielen Bildern Räume öffnet – „Du bist das Teleskop in meiner Galaxie/ Du bist der gelbe Mond in meiner Fantasie/ Du bist der freie Thron in meiner Anarchie/ Du bist der freie Fall und meine Garantie“ – zoomt er am Ende des Songs aus dieser Huldigung hinaus in den Alltag und legt offen, wem all diese warmen Worte überhaupt gelten. Er erzählt von einem Wiedersehen nach langer Zeit und vom Schwelgen in Erinnerungen, von einer plötzlichen Erkenntnis und von einer warmen Sommernacht, in der sich vielleicht alles ändert. Dazu singen die Geigen auf einem sparsamen, aber gerade dadurch markanten Beat.

Das ist weder Pop noch HipHop. Es ist einfach verdammt gute Musik, die zwischen den Stühlen sitzen mag - aber auf Kissen, die so weich sind, dass man sich einfach danebensetzt, die Augen schließt und diesen Song auf sich wirken lässt.

Im Mai wird Fayzen auch eine kleine Tour spielen:

Gerne allein-Tour
12.05.2017 Hamburg, Terrace Hill
13.05.2017 Köln, Studio 672
18.05.2017 Frankfurt am Main, Nachtleben
19.05.2017 München, Milla
20.05.2017 Leipzig, Noels Ballroom

Mehr Informationen zu Fayzen:
https://de-de.facebook.com/FayzenHH/
Reyko, REYKO präsentieren Spinning Over You
Reyko
REYKO präsentieren "Spinning Over You"
REYKO ist das Projekt zweier Spanier, die schon an vielen Orten dieser Welt gelebt haben und sich schließlich in London niederließen. Dort trafen sie zufällig aufeinander, als sie an verschiedenen Projekten in der Londoner Musikszene arbeiteten. Ihr gemeinsames Debüt „Spinning Over You“ zeigt eindrucksvoll, was für kontrastreiche Songs sie nun zusammen produzieren. Der Song vereint in perfekter Weise Soleils feinfühlige Vocals mit tropischen Beats. Dabei wird der Einfluss Londons in REYKOs musikalischer Arbeit deutlich. Kurz gesagt: London trifft auf Barcelona.

Soleil und Igor stammen aus Spanien, wo Kultur und Sport schon immer eine große Rolle spielten. Soleil wuchs mit Geschwistern auf, die alle kreative Jobs haben, sei es als Schauspieler, Filmmusikkomponist, TV-Produzent etc. und sogar ihre Vorfahren arbeiteten schon im Theaterbereich: Ihr Großvater schrieb 1918 das Stück „La venganza de Don Mendo“, welches heute das am vierthäufigsten aufgeführte Stück aller Zeiten in Spanien ist.

Igor ist der Sohn eines aus Barcelona stammenden Handballspielers mit jugoslawischen Wurzeln, der bei den Olympischen Spielen antrat. Auch Igor hat bereits eine sportliche Karriere hinter sich: Mit 21 Jahren, als er noch in Barcelona lebte, trat er beim berühmten ATP Tennisturnier gegen einige der besten Tennisspieler der Welt an. Sport war seine große Leidenschaft und jetzt gilt diese Leidenschaft der Musik. Er zog in die USA, wo er seinen Abschluss am City College in New York machte aber nachdem er in London dann Soleil traf, brachte sie ihre gemeinsame Leidenschaft dort hin, wo sie jetzt sind.

Spinning Over You“ wurde von dem gerade mal 21 Jahre jungen Gavin Moss aus Barcelona co-produziert, der erst kürzlich einen Remix von YALLs internationalem Hit “Hundred Miles“ produzierte. Momentan arbeitet er an diversen Werbeprojekten und produziert außerdem die SAMPLE PACKS für das britische Label Cr2 Records – geführt von Mark Brown – und für Audentity Records. Außerdem kann er bereits einige Beatport-Nummer-Eins-Hits vorweisen.

Alle drei jungen Musiker sind Teil der neuen internationalen Szene in Barcelona, die für ihre positiven mediterranen Sounds bekannt ist. Hinzu kommt, dass Kevin Grainger, der bereits u.a. für Oliver Heldens oder Sigala arbeitete, sie beim Mixing und Mastering unterstützt hat und dem Ganzen so den finalen Glanz verleiht.

Symphoniacs, Das Klassik-Elektro-Ensemble SYMPHONIACS lädt Medien- & Branchen-Vertreter aus ganz Europa zum Showcase nach London
Symphoniacs
Das Klassik-Elektro-Ensemble SYMPHONIACS lädt Medien- & Branchen-Vertreter aus ganz Europa zum Showcase nach London
Die SYMPHONIACS haben die klassische Moderne neu erfunden. Bereits mit ihrem Debütalbum erreichten sie einen beachtlichen Erfolg und eroberten Platz 13 der offiziellen deutschen Album-Charts. Das revolutionäre Projekt um den in Berlin lebenden österreichischen Komponisten und Produzenten Andy Leomar hat nicht nur Genre-Grenzen gesprengt, sondern setzt die für die einzelnen Genres typischen Bestandteile auf neue gänzlich ungewohnte Weise wieder zusammen und schafft somit auf ganz unkonventionelle Art ein neuartiges Musikerlebnis der ganz besonderen Art.

Zur Präsentation eben dieses Musikerlebnisses hatten Live Nation und Universal Music gemeinsam mit SYMPHONIACS am 08. März wichtige Vertreter der Medien- und Musikbranche aus ganz Europa in die Londoner Bush Hall eingeladen. Die jungen Virtuosen präsentierten vor Ort ihr außergewöhnliches Live-Set, welches sie ab Ende April auch im Rahmen ihrer Tournee in den angesagtesten Konzerthäusern in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf die Bühne bringen werden. Nach dem Auftritt mischten sich die acht Musiker der SYMPHONIACS unter die Gäste und ließen somit den Abend gemeinsam mit ihren Zuschauern ausklingen.

Hier die Deutschlandtermine:
29.04.2017 Freiburg Konzerthaus   
01.05.2017 München Gasteig Philharmonie
02.05.2017 Wien MuseumsQuartier
04.05.2017 Berlin Admiralspalast
05.05.2017 Leipzig Haus Auensee
06.05.2017 Essen Colosseum Theater
09.05.2017 Stuttgart Liederhalle Beethovensaal
11.05.2017 Frankfurt Alte Oper
12.05.2017 Zürich Theater 11
14.05.2017 Mannheim Rosengarten Mozartsaal
15.05.2017 Hamburg Laeiszhalle   
16.05.2017 Hannover Theater am Aegi   

Im Vorfeld der Tournee haben die SYMPHONIACS eine ganze besondere Aktion gestartet, die ihren Höhepunkt bei den einzelnen Konzerten finden wird. Über die seit Anfang März laufenden Aktion #bepartofsymphoniacs haben Nachwuchstalente die Möglichkeit, sich bei den Machern von SYMPHONIACS zu bewerben und mit ein bisschen Glück und viel Talent live bei einem der Live-Termine mit den Top-Solisten aus aller Welt gemeinsam auf der Bühne zu stehen. Weitere Infos dazu gibt es hier http://bepartof.symphoniacs.com

Doch damit nicht genug. Für die Zeit während und nach der Tour sind bereits jetzt Auftritte in verschiedenen TV-Primetime-Shows bestätigt.

Gruppenfoto (vlnr):
Benjamin Wahlert (Head Of Special Projects, Universal Music), Konstantin Manaev (Symphoniacs), Marek Lieberberg (Live Nation), Johannes Fleischmann und Andy Leomar (beide Symphoniacs), Mark Wilkinson (VP Classic, Universal Music), John Reid (Live Nation), Tom Suha (Symphoniacs), Fiona Pope (Universal Music Classics), Evgeni Genchev, Colin Stokes, Oscar Micaelsson (alle Symphoniacs).

Weitere Infos unter:
http://bepartof.symphoniacs.com
www.universal-music.de
www.journalistenlounge.de
www.symphoniacs.com
www.facebook.com/Symphoniacs
www.twitter.com/symphoniacs1
www.instagram.com/symphoniacs

Kerstin Ott, Deutscher Musikautorenpreis: Kerstin Otts Chartstürmer Die immer lacht ist erfolgreichstes Werk des Jahres 2016
Kerstin Ott
Deutscher Musikautorenpreis: Kerstin Otts Chartstürmer "Die immer lacht" ist erfolgreichstes Werk des Jahres 2016
Kerstin Ott erhält den Deutschen Musikautorenpreis in der Kategorie „Erfolgreichstes Werk“ für den Song „Die immer lacht“. Das Marktforschungsunternehmen GfK Entertainment ermittelte auf Basis von Airplay- und Abverkaufszahlen, dass „Die immer lacht“ der erfolgreichste deutschsprachige Titel des Jahres 2016 ist. Die Komposition avancierte 2016 in einer gemeinsam mit dem DJ- und Produzentenduo Stereoact entwickelten Version in Deutschland und Österreich zum Hit. Im Stadion von Hertha BSC wurde das Lied zur neuen Vereinshymne ausgerufen.

Die Preisträgerin ist überwältigt von dem plötzlichen Erfolg ihres Musikwerks, das sie vor 15 Jahren für eine kranke Freundin geschrieben hat: „Ich fühle mich sehr geehrt, diesen Preis zu erhalten. In jedem Jahr werden so viele tolle Lieder geschrieben – eine Auszeichnung zu erhalten für das erfolgreichste Werk 2016 ist für mich der Oberknaller.“ Eine Aufnahme ihres damals komponierten Songs landete zunächst unbeachtet im Internet. Das Produzentenduo Rico Einenkel und Sebastian Seidel alias Stereoact entdeckten den Song und machten daraus einen tanzbaren Deep House-Remix, den sie Ende 2015 gemeinsam mit Kerstin Ott veröffentlichten. „Die immer lacht“ kletterte in Deutschland (Offizielle Deutsche Charts) und Österreich (Ö3 Austria Top 40) bis auf Platz zwei der Hitliste und hielt sich mehrere Monate lang in den Top Ten. Bisher erreichte der Erfolgshit fast 100 Millionen Views auf YouTube. Über 800.000 Mal wurde das Werk verkauft und erhielt dafür Doppel-Platin in Deutschland sowie Gold in Österreich.

Die Auszeichnung in der Kategorie „Erfolgreichstes Werk“ des Deutschen Musikautorenpreises wird durch das Marktforschungsunternehmen GfK Entertainment ermittelt. Dr. Mathias Giloth, Geschäftsführer GfK Entertainment über das Chartwunder: „Die Entstehungsgeschichte des erfolgreichsten deutschsprachigen Titels 2016 zeigt, wie wichtig Online-Kanäle und Social Media für die Künstlervermarktung geworden sind. Im Remix von Stereoact war ‚Die immer lacht‘ zunächst ein lokaler Trend, der sich innerhalb kürzester Zeit über ganz Deutschland ausbreitete. Das Lied notierte schließlich über ein Jahr in den Offiziellen Deutschen Single-Charts, davon zehn Wochen in der Top 3. Auch Kerstins Debüt-Album „Herzbewohner“ eroberte die Offiziellen Deutschen Album-Charts mit einem Einstieg von null auf Platz #4.

Bemessungsgrundlage für die Ermittlung des erfolgreichsten Titels eines Jahres sind die von MusicTrace erhobenen Offiziellen Deutschen Airplay-Charts sowie die von GfK Entertainment ermittelten Abverkaufszahlen, die wiederum sämtliche Musikformate, d.h. physische Tonträger, digitale Downloads sowie Musik-Streams (sowohl Premium als auch werbefinanziert) umfassen. Die Daten des Ermittlungszeitraums (Kalenderjahr 2016) werden zusammengefasst und entsprechend gewichtet.

Veröffentlichungsplan
Alben
Milky Chance / Blossom / 17. März 2017
Chefboss / Blitze aus Gold / 17. März 2017
André Heller / Narrenlieder / 17.03.2017
André Heller / Stimmenhören / 17.03.2017
Mighty Oaks / Dreamers / 24. März 2017
Novalis / Schmetterlinge (Limited 15CD+DVD Edition) / 31.03.2017
Various Artists / Cerebral Sounds Of Brain Records 1972-1979 (8CD + Booklet Box, Ltd.) / 31.03.2017
Falco / Nachtflug (Vinyl) / 31.03.2017
Claire / Tides / 07. April 2017
Alphaville / Strange Attractor / 07. April 2017
Wincent Weiss / Irgendwas gegen die Stille / 14. April 2017
Adel Tawil / So schön anders / 21. April 2017
Jonas Monar / Alle guten Dinge / 19. Mai 2017
Dua Lipa / Dua Lipa / 02. Juni 2017
Singles
Adel Tawil / Ist da jemand / 17. März 2017
Adel Tawil / Bis hier und noch weiter / 17. März 2017
DJR feat. Vedo / When Doves Cry / 17. März 2017
Jake Isaac / Long Road / 17. März 2017
Fayzen / Wundervoll / 17. März 2017
ALMA / Chasing Highs / 23. März 2017
Fancy Cars / I'll Follow / 24. März 2017
Reyko / Spinning Over You / 24. März 2017
Massari / So Long / 24. März 2017
OLSSON / One In A Million / 07. April 2017
MPN


TV-Termine
Adel Tawil
01.04.2017 / 20:15 Uhr / VOX / 25 Jahre Echo

Beatrice Egli
09.04.2017 / 11:00 Uhr / ZDF / Beatrice Egli – Ein Frühlingstag in der Schweiz
13.04.2017 / 20:15 Uhr / ZDF / Willkommen bei Carmen Nebel
23.04.2017 /  11:50 Uhr / ZDF / Fernsehgarten on Tour

Christina Stürmer
01.04.2017 / 20:15 Uhr / VOX / 25 Jahre Echo

Clueso
17.03.2017 / 22:00 Uhr / MDR / Riverboat
18.03.2017 / 18:45 Uhr / NDR / Das!

Faber
19.03.2017 / 20:15 Uhr  / 3sat / Pufpaffs Happy Hour

Glasperlenspiel
25.04.2017 / 22:15 Uhr / VOX / One Night Song – Blind Date im Wirtz-Haus

Helene Fischer
25.03.2017 / 20:15 Uhr / ARD / Schlagercountdown - Das große Premierenfest

Henning Wehland
17.03.2017 / 22:00 Uhr / WDR / Kölner Treff
28.03.2017 / 22:30 Uhr / Pro7 /
11.04.2017 / 22:15 Uhr / VOX / One Night Song – Blind Date im Wirtz-Haus

Imany
21.03.2017 / 23:30 Uhr / SWR / Die Pierre M. Krause Show
05.05.2017 / tba / ARTE / Arte Concert

Jonas Monar
26.03.2017 / 12:00 Uhr / VIVA / VIVA Top 100

Joy Denalane
16.03.2017 / 22:15 Uhr / RBB / Stilbruch
17.03.2017 / 23:15 Uhr / ZDF / Aspekte
14.04.2017 / 22:00 Uhr / MDR / Riverboat

Kerstin Ott
16.03.2017 / 16:00 Uhr / MDR / MDR um vier

Michelle
25.03.2017 / 20:15 Uhr / ARD / Schlagercountdown - Das große Premierenfest
20.05.2017 / 20:15 Uhr / ZDF / Willkommen bei Carmen Nebel

Mighty Oaks
23.03.2017 / 5:30 Uhr / ARD / Morgenmagazin
28.03.2017 / 23:30 Uhr / SWR / Pierre M. Krause Show
22.04.2017 / tba / 3Sat / zdf@bauhaus

Milky Chance
19.03.2017 / 23:00 Uhr / ARD / Titel, Thesen, Temperamente
31.03.2017 / 23:15 Uhr / ZDF / Aspekte
05.04.2017 / 5:30 Uhr / ARD / Morgenmagazin

MoTrip
17.03.2017 / 19:05 Uhr / KIKA / Dein Song

Prince Damien
25.03.2017 / 20:15 Uhr / ARD / Schlagercountdown - Das große Premierenfest

Sportfreunde Stiller
24.03.2017 / 22:00 Uhr / MDR / Riverboat
25.03.2017 / 18:45 Uhr / NDR / DAS!

Wincent Weiss
27.05.2017 / tba / 3sat / zdf@bauhaus

Tourtermine
André Rieu

AnnenMayKantereit

Beatrice EgliBeginner
Bosse

Clueso

The Dark Tenor
Element of Crime

Glasperlenspiel

Helene Fischer

Imany

In Extremo

Jake Isaac

Julian Philipp David

Kerstin Ott

Lukas Graham

Mighty Oaks

Milow

Milliarden

MoTripPhillip Boa and The Voodoo Club
PUR

Saltatio MortisSarah Connor

SASCHA GRAMMEL

Schandmaul

Sportfreunde Stiller
Wanda

Wincent Weiss

Wise Guys

© 2017 Universal Music 

No comments