Friday, September 9, 2016

Briegmann: Deutscher Musikmarkt mit guten Aussichten


Briegmann: Deutscher Musikmarkt mit guten Aussichten
Briegmann: Deutscher Musikmarkt mit guten Aussichten
Briegmann: Deutscher Musikmarkt mit guten Aussichten
Berlin, 08.09.2016 – In der Eröffnungsrede von UNIVERSAL INSIDE 2016 schlug Frank Briegmann, President & CEO Central Europe UNIVERSAL MUSIC und Deutsche Grammophon, einen großen Bogen von den aktuellen Erfolgen seines Unternehmens und der Branche über  die zukünftige Rolle der Musik in einer immer stärker vernetzten Welt bis zu den aktuellen Problemen eines veralteten Urheberrechts und den Möglichkeiten, diese zu beheben.

Frank Briegmann freute sich darüber, dass UNIVERSAL MUSIC auch im laufenden Jahr wieder seine Spitzenposition innerhalb der Branche klar behaupten und mit zehn Breaking Acts erneut eine sehr große Zahl neuer Künstler im Markt etablieren konnte. Und auch in diesem Jahr werde es wieder viele Highlights bei den zahlreichen Veröffentlichungen im anstehenden Quartal geben. In seinem Branchenausblick stellte Frank Briegmann eine Umsatzprognose des Marktforschungsinstituts GfK Entertainment vor, die ein stabiles Marktwachstum vorhersagt und davon ausgeht, dass das Musikstreaming schon bald der umsatzstärkste Vertriebskanal sein wird. Gleichzeitig betonte er aber auch die weiterhin  wichtige Rolle der physischen Tonträger, die auch in Zukunft ein relevanter Umsatzträger sein würden.

Im Anschluss machte Frank Briegmann deutlich, dass aktuelle und zukünftige Business-Innovationen nur eine nachhaltige Chance hätten, wenn der gesetzliche Rahmen aktualisiert würde. Etwa im Zusammenhang mit der EU Initiative zur Schaffung eines digitalen Binnenmarkts, deren Kommissionsentwurf für die kommenden Wochen erwartet wird. Er führte als Beispiel die „Safe Harbour Regelung“ an, die ursprünglich Host Provider davor schützen sollte, für durch sie lediglich technisch bereitgestellte Inhalte in Haftung genommen zu werden; hinter der sich aber heutzutage große Content-Plattformen verstecken würden, um Künstler und Rechteinhaber nicht angemessen an den Erlösen zu beteiligen und einen Wettbewerbsvorteil daraus zu ziehen. Ein Umstand, den Frank Briegmann besonders vor dem Hintergrund des jährlichen weltweiten Brancheninvestments von ca. 4,3 Mrd. US-Dollar in Künstler als nicht zeitgemäß bewertet. Er forderte vom Gesetzgeber: „Die unfaire Begünstigung bestimmter Content-Anbieter durch dieses Gesetz muss beendet werden.

Am Ende bedankte sich Frank Briegmann bei den zahlreichen Vertriebs- Handels- und Medienpartnern für ihre wertvolle Unterstützung und freute sich gemeinsam mit ihnen auf den Start ins für die Musikbranche wichtigste Quartal.

Bevor er die nächste Künstlerin, Klassik-Star Alice Sara Ott, ankündigte, machte Frank Briegmann noch Werbung für die  labelübergreifende und von ihm mitinitiierte Spenden-Plattform „Musik bewegt“, die Stars die Möglichkeit bietet, ihr Charity-Projekt online vorzustellen und damit Spenden zu generieren.

UNIVERSAL INSIDE ist die Jahrestagung (#UNIVERSALINSIDE16) von Deutschlands führendem Musikunternehmen UNIVERSAL MUSIC, bei der sich jeweils zu Herbstanfang Vertriebs-, Handels- und Medienpartner über die Highlights der kommenden Saison informieren und zahlreiche nationale und internationale Stars live auftreten.

Durch die Veranstaltung führt die Moderatorin Sandra Rieß. Location ist zum dritten Mal in Folge die Mercedes-Benz Arena Berlin, eine der modernsten Multifunktionsarenen der Welt. Für das visuelle Konzept zeichnete in diesem Jahr die Berliner Design-Agentur Pfadfinderei verantwortlich.

0 Kommentare:

Post a Comment

Google+ Badge

Google+ Followers

Nashville Music City

Mietwagen Preisvergleich

Unsigned Only 2017

Tennessee Tourism

USA Songwriting Competition

The Independent Music Show

Coreopsis Publications LLC

Magazine Archive

Powered by Blogger.