Tuesday, January 12, 2016

Vorentscheid für den Eurovision Song Contest 2016 in Stockholm


Ella Endlich, Universal Künstler Jamie-Lee Kriewitz, Luxuslärm, Ella Endlich und Alex Diehl beim Vorentscheid für den Eurovision Song Contest 2016 in Stockholm
Universal Künstler Jamie-Lee Kriewitz, Luxuslärm, Ella Endlich und Alex Diehl beim Vorentscheid für den Eurovision Song Contest 2016 in Stockholm
Universal Künstler Jamie-Lee Kriewitz, Luxuslärm, Ella Endlich und Alex Diehl beim Vorentscheid für den Eurovision Song Contest 2016 in Stockholm
Universal Künstler Jamie-Lee Kriewitz, Luxuslärm, Ella Endlich und Alex Diehl beim Vorentscheid für den Eurovision Song Contest 2016 in Stockholm
Universal Künstler Jamie-Lee Kriewitz, Luxuslärm, Ella Endlich und Alex Diehl beim Vorentscheid für den Eurovision Song Contest 2016 in Stockholm
Deutschland wählt seine Vertreter für den Eurovision Song Contest 2016 in Stockholm. Am 25. Februar um 20:15 Uhr live (ARD) treten die zehn Acts, die sich gegen insgesamt 150 Vorschläge durchgesetzt haben, in zwei Durchgängen gegeneinander an. Aus dem Hause Universal Music konnten Jamie-Lee Kriewitz und Luxuslärm die Fachjury überzeugen. Die wichtigsten Auswahlkriterien für die zehn Kandidaten waren das jeweilige Lied sowie dessen Erfolgschancen im internationalen Wettbewerb.

Aufgrund dieser Kriterien ist es nur logisch, dass sich Jamie-Lee Kriewitz für den Vorentscheid qualifizieren konnte. Nach dem Finalsieg bei „The Voice of Germany 2015“, erreichte ihr Song „Ghost“ prompt Platz #1 der iTunes-Downloadcharts und kam auf Platz #11 der Offiziellen Deutschen Musikcharts. Momentan ist sie zusammen mit ihren The Voice of Germany-Kollegen auf Deutschlandtour und sammelt Erfahrungen für ihren Auftritt am 25.02., den die 17-Jährige noch nicht so richtig fassen kann: „Ich würde gerne Deutschland beim ESC vertreten! Für mich persönlich wäre es eine krasse Erfahrung, an die ich vor einem Jahr nicht mal im Traum gedacht hätte. Eine Manga-Voice aus Deutschland mit dem Support der Fanta4 im internationalen Wettbewerb – das wäre für mich der Hit!“

Und auch Michi Beck und Smudo (Die Fantastischen Vier) drücken ihrem The Voice-Schützling alle Daumen: „Die beste Stimme Deutschlands ist sie bereits. Nicht nur als Interpretin, sondern und vor allem, auch als Künstlerin. Wir sind stolz, dass Jamie Lee die Chance bekommt, von Fernsehdeutschland ein zweites Mal ermächtigt zu werden, jetzt mit dem Nationaltrikot für uns nach Stockholm zu reisen. Wir haben keinen Zweifel, dass das großartig ausgehen wird. Go, Jamie, Go!“  

Mit ein wenig mehr Bühnenerfahrung, aber mindestens derselben Motivation, tritt die Pop-Rock-Band Luxuslärm aus Iserlohn an. Die Band konnten ihr musikalisches Können bereits durch eine ECHO-Nominierung, den Radiopreis „1LIVE Krone“, den vierten Platz bei Stefan Raabs Bundesvision-Songcontest, diverse Gastauftritte in TV-Serien und mehr als 200.000 Albumverkäufen untermauern. Auch Luxuslärm gehen mit ihrem, im Frühjahr erscheinenden Album „Fallen und Fliegen“ auf Deutschlandtour und freuen sich auf ihre Chance beim ESC teilzunehmen: „Beim nationalen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2016 dabei zu sein, ist der Wahnsinn. Wir werden mit ‘Solange Liebe in mir wohnt‘ als unser Lied für Stockholm an den Start gehen und freuen uns drauf, diesen Song aus unserem neuen Album direkt einem Millionenpublikum vorstellen zu dürfen. Vorfreude pur. Es wäre eine Ehre, wenn die Zuschauer uns wählen und wir in Stockholm für Deutschland antreten dürften.“  

Schlager-Pop-Sängerin Ella Endlich wurde in Weimar geboren und wuchs in Berlin auf. Unter dem Namen Junia hatte sie Ende der 90er-Jahre erste Chart-Erfolge. Sie studierte Schauspiel, Gesang und Musical und stand in Produktionen wie „Heidi“, „Grease“, „Les Misérables“ und „Das Phantom der Oper“ auf der Bühne, spielte zudem Theater. 2009 sang sie die Titelmelodie des Films „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ – der Song hielt sich über ein Jahr in den deutschen Charts und bekam 2012 Gold. In Kürze veröffentlicht sie ihr neues Album. Ihr Lied für Stockholm: „Adrenalin“.
Ella Endlich: „Als Kind habe ich immer davon geträumt, mal zu dieser Kultveranstaltung zu dürfen. Jetzt steht fest, dass ich zum ESC-Vorentscheid eingeladen werde, was mich fast aus den Socken haut. Ich bin wirklich sprachlos und einfach unendlich gespannt auf das Event, die bombastischen Inszenierungen und natürlich das Publikum. Pures ‚Adrenalin‘.“


Als spontane Reaktion auf die tragischen Ereignisse in Paris hat der bayrische Singer-/Songwriter Alex Diehl im November „Nur ein Lied“ geschrieben, mit seiner Handykamera aufgenommen und auf Facebook hochgeladen. Stunden später hatte „Nur ein Lied“ bereits mehr als eine Million Aufrufe. Mittlerweile sind es mehr als sieben Millionen, auch international sind Medien auf den Song aufmerksam geworden. Alex Diehl spielte u. a. bereits im Vorprogramm von Revolverheld, Andreas Gabalier und Laith Al-Deen.
Alex Diehl: „Beim ESC-Vorentscheid teilzunehmen bedeutet mir viel! Vor allem mit ‚Nur ein Lied‘ ... da es ein Song ist, mit welchem ich meine Emotionen und Hoffnung für eine friedliche Welt und ein menschliches Miteinander ausdrücken möchte! Ich würde mich freuen, für Deutschland  nach Stockholm zu fahren mit der Botschaft: ‚Wir sind Europäer, ein Teil dieser Welt und wir sind gegen Hass und Krieg!‘“

0 Kommentare:

Post a Comment

Google+ Badge

Google+ Followers

Nashville Music City

Mietwagen Preisvergleich

Unsigned Only 2017

Tennessee Tourism

USA Songwriting Competition

The Independent Music Show

Coreopsis Publications LLC

Magazine Archive

Powered by Blogger.