Monday, November 10, 2014

Kevin Meisel & The Ragged Glories brillieren in Leipheim


Hervorragend eingespielte Americana-Band
Kevin Meisel & The Ragged Glories brillieren in Leipheim

Kevin Meisel & The Ragged Glories aus Ann Arbor im US-Bundesstaat Michigan waren auf einer kleinen Europatournee durch die Schweiz, Deutschland und Österreich. Dabei machten sie am Sonntag, den 09. November auf Einladung der Country & Western Friends Kötz Station im Schützenhaus Leipheim. Nach zwei Sets und vier Zugaben wurde das hervorragend aufeinander abgestimmte Quartett in Ehren in den Sonntagabend entlassen.

Richtig gut und entspannt drauf war der Singer-Songwriter Kevin Meisel, als er in Leipheim für einige Dutzend Zuhörer seine Musik erklingen ließ. Am Valentinstag des Jahres 2004 waren Kevin Meisel und sein Gitarrist Alex Anest als Duo erstmals in Leipheim zu Gast, damals im Rahmen der Michigan Singer-Songwriter Night, gemeinsam mit den ebenfalls aus Michigan stammenden Zwillingsschwestern The Mickeys und ihrer Band. Die Freundschaft, die sich seither zwischen Künstlern und Veranstalter gebildet hat, ließ die Wiedersehensfreude groß sein. Neben Alex Anest an der elektrischen Gitarre und der Lap Steel war diesmal Bassist Keith Meisel mit gekommen, der Bruder von Kevin Meisel, und am Schlagzeug Rob Avsharian. Kevin Meisel selbst sang, und spielte die akustische Gitarre.

Im Stile texanischer Singer-Songwriter, mit klaren britischen Einflüssen aus Liverpool, Stichwort „The Beatles“, sang Kevin Meisel vornehmlich eigene Lieder, die Tiefgang und Ohrwurmcharakter gleichermaßen besitzen. Keith Meisel lieferte regelmäßig die zweite Stimme. Da kommen viele Erlebnisse des Meisters vor, wie in „Red Moshannon“ seine Fahrten zwischen Michigan und New York, die ihn über die Appalachen führten, als er zeitweise in New York City lebte, während die Freundin in Michigan war. Dass er dabei, und nicht nur beiläufig, menschliche Charakterzüge in die Lieder einbaut, entspricht guter Singer-Songwriter Kunst. Das kann man getrost auch „Broken Heart Tattoo“ attestieren, die Hauptperson ist ein weibliches Wesen, das er nur zufällig gesehen hat, wohl nie wiedersehen wird, das sich ihm aber eingeprägt hat, nicht zuletzt aufgrund einer Tätowierung am Arm in Form eines gebrochenen Herzens.

Die meisten Lieder kannten die Kevin Meisel Fans von einer seiner vier zwischen 1998 und 2011 veröffentlichten CD’s, wie „Country Lines“, ein bisher unveröffentlichtes Stück durfte auch sein. Das Liebeslied „I Want You“ aus der Feder von Bob Dylan, einem großen Vorbild von Kevin Meisel, brachte ein etwas anderes Lebensgefühl auf die Bühne. Das galt auch für einige seiner vier Zugaben wie „I Still Miss Someone“ von Johnny Cash oder „Dead Flowers“ von den Rolling Stones. Unter großem Beifall wurde die Band hiernach in Ehren entlassen.

Ausblick: Ebenfalls im Schützenhaus Leipheim steigt am Samstag, den 06. Dezember ab 19.30 Uhr die für 2014 abschließende Veranstaltung der Country & Western Friends Kötz, es ist das traditionsreiche Christmas-Konzert mit einer einmaligen Re-Union der Bluegrass-Formation Helmut & The Hillbillies, sowie einem Gastspiel vom Trio Saitenklang, die Harfenmusik, gewürzt mit fröhlichen, melancholischen und pfiffigen Akkordeonklängen präsentieren, passend zur weihnachtlichen Jahreszeit.

Friedrich Hog für Country Music News International
Posted in:

0 Kommentare:

Post a Comment

Pyramid Sun Sonnenstudio

CMNI Radio Show

Google+ Badge

Google+ Followers

Nashville Music City

Mietwagen Preisvergleich

Unsigned Only 2017

Tennessee Tourism

USA Songwriting Competition

The Independent Music Show

Coreopsis Publications LLC

Magazine Archive

Powered by Blogger.